Alternative Liste - AL Uni Koeln - Antifa Teheran/Iran - Die IRI ueberwinden! Fuer die Emanzipation der Menschen.

 AL-Logo

Die IRI ueberwinden
Emanzipatorische Perspektiven
gegen die Islamische Republik Iran

Sonderseite

katze


 

AL Home

Welcome

 Wahlen

 Selbstdarstellung

 F.A.Q.

Infos zur StudentInnenschaft
 SP und AStA


 Antifaschismus

 Antimilitarismus

 Antirepression

 Emanzipation und Feminismus

 Bildungspolitik

Ökologie & Umwelt

 Biopolitik

 Soziales

"Service"

 Kultur

Das AL-Info


 Termine




 Newsletter-Abo

 Links

 Archiv


 Suche

Wer wird Revolutionaer?

 Impressum, Disclaimer
 Kontakt

Nazi Propaganda im Internet melden!

Linkes Buendnis Koeln

Meldungen, Aktionen, Demos, uvm, gegen die IRI:

Antifa Teheran



http://antifateheran.blogsport.de



Archiv



2010

Hinweise / Links:
* Iran Aktuell
* Buendnis gegen den Al-Quds-Tag
* Cosmoproletarian Solidarity
* Kampagne Antifa Teheran
* Iranische Frauenbewegung
* Iranisch-Deutscher Frauenverein Koeln

Aktuelle Termine (auch zu anderen Themen) in Koeln stehen im Plotter


2009

In Koeln wird eine kritische Irankonferenz geplant. Moeglicher Veranstaltungsort ist die Alte Feuerwache. Wer mitorganisieren oder spenden moechte wendet sich bitte an den Antifa AK, danke.


Die IRI ueberwinden

In der BRD wurde 2009 anlaeszlich der berechtigten gewaltigen Proteste und angesichts des nach wie vor herrschenden Systems, sowie der moerderischen Repression im Iran eine neue Antifa-Kampagne gegen die islamistisch-fundamentalistische IRI und (deutsche) Kollaborationen mit dem Regime gestartet:

Antifa Teheran - antifateheran.blogsport.de

Alle aktuellen Infos, Aufrufe, Aktionen, Berichte und (bundesweite) Unterstuetzer_Innen der Kampagne, findet Ihr dort.


29.08.2009:


Gedenkveranstaltung zum Jahrestag der Massenhinrichtungen
an politischen Gefangenen im Iran

Eine betroffene, junge Generation erzählt die verbrecherische Geschichte der islamischen Republik im Umgang mit [Andersdenkenden & FreiheitskämpferInnen]
Musik: Omid Schirazy aka Mr. Funk, Synonym Sinner (Kafaran Bi Nam)
Theater "Der Rabe & die Rose" , begleitet von Mehdi Aslani, Autor des gleichnamigen Romans
Wann: Sa, 29.08.09 - Wo: BüZe Ehrenfeld, Venlorstr.429, 50825 Köln
VeranstalterIn: UIJSPA (unabhängige ir. Jugend, StudentInnen & polit. AktivistInnen)
http://www.uijspa.blogspot.com/, uijspa_at_gmail.com, Kontakttel.: 0176-2495-7959

12.08.2009:IRratIonalismen bekämpfen

Gegen die Unterstützung des iranischen Regimes

Den Profiteuren das Geschäft vermiesen

Demo heute, 18Uhr, Rudolfplatz Köln



Zum weiterlesen
, kölner Aufruf zum antifaschistischen Aktionstag (12.08.2009)

Sehnsucht nach Freiheit - Austellung + Kundgebung 08.08.09 - Köln Rudolfplatz 18Uhr


Dokumentation - Hinweise - Empfehlungen

Reaktion gegen Revolution

Wir dokumentieren im Folgenden einen Artikel des Genossen B.Schmid (Jungle World, etc.) aus Frankreich, wie er in der Trend Onlinezeitung wiedergegeben wurde:
http://www.trend.infopartisan.net/trd0609/t530609.html
"trend onlinezeitung 06/09

Herr Else und der Kotzkue(l)bel zum Iran
Rot-braunes und Stalino-Pack vereint fuer Theokratendiktatur und gegen Aufruehrer
von Bernard Schmid

    Noch vor kurzem haette man denken koennen, deutsche Ex-Linke - oder Leute, die sich mal fuer links hielten oder noch immer fuer irgendwie progressiv erachten - haetten definitiv schon jede abgestandene Dummheit, jeden reaktionaeren Dreck, jeden durchgeknallten Schwachsinn ausprobiert. Die ganze Palette von Renegaten & (neuen) Reaktionaeren, in einer Spannbreite von Justus Wertmueller bis Horst Mahler, haette doch genuegt. Alle Teller voll mit Scheisze schienen doch bereits leer gegessen. Aber nein: Es kann immer noch uebler kommen.

Und es kommt noch uebler. Kaum bekommt im Iran der bleierne Deckel von 30 Jahren sich theokratisch legitimierender (bisweilen sich in pseudo-antiimperialistischer Demagogie uebender) Diktatur einige Risse, kaum geraet ein Teil der Bevoelkerung und vor allem ein Teil der Jugend gegen das alle elementarsten Rechte mit Fueszen tretende Regime in Aufbruch, da tritt ihnen ein Teil der allerverruecktesten deutschen Ex-Linken energisch entgegen. "Rebellion ist nicht gerechtfertigt! Auf gar keinen Fall! Und ueberhaupt seid Ihr ohnehin alle Verraeter und verkauft!" lautet ihre Parole.

Juergen Elsaesser heiszt einer von ihnen, dereinst als "Juergen Stuttgart" (sein Autorenname im 1991 verschwundenen KB) bekannter und bekennender Linker, dann Miterfinder und Co-Produzent der "antideutschen" Ideologie - heute auf der Suche nach einem neuen Dreck, den er breittreten kann. In juengster Zeit ist er in rechtsextreme Fahrwaesser und ein Naeheverhaeltnis zu Nazis & Preuszenspinnern abgedriftet, arbeitet eifrig an "Eurasien"-Konzepten und an der Wiederentdeckung der Nation als vermeintlich schuetzendes Bollwerk gegen die Stuerme der Globalisierung, die da von "drauszen" in den nationalen Sozialstaat hereinbricht. Vor diesem Hintergrund verteidigte er schon allen moeglichen Schrott, von populistischen Anti-"Heuschrecken"-Kampagnen (unter Rueckgriff auf ein groszartiges theoretisches Konzept, das der proletarische Revolutionaer Franz Muentefering muehsam erfunden hat) ueber serbische Faschisten von der "Radikalen Partei" SRS - gern gesehene Gaeste u.a. bei Parteitagen des franzoesischen Front National - bis hin zu Stalin ("70 Prozent Verdienste und 30 Prozent Fehler", schrieb er - frei nach Mao - in KONKRET, bevor er dort hinausflog).

Nun hat der Mann sich aber selbst uebertroffen. Aehnlichen Ungeists wie "Nationalrevolutionaere", NPD-Kader und aehnliches Gesocks, verteidigt er seit kurzem mit Zaehnen und Klausen das iranische Folterregime gegen Kritiker/innen - inklusive der einheimischen jugendlichen Opposition. Unter der ziemlich unzweideutigen Ueberschrift "Glueckwunsch, Ahmadinedschad!" schmiert er also folgenden gefaehrlichen Unfug zusammen, im Originalton zitiert:

    "Der Praesident hat klar gewonnen. Und die Leute, die dagegen demonstrieren, sind erkennbar eine kleine Minderheit: Die Jubelperser von USA und NATO. (...)Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befoerdert haben."
    (Vgl. [juergenelsaesser.wordpress.com])

Dass der Mann politisch voellig auf den Hund gekommen, moralisch und menschlich [im Eimer] war, das war gar nicht so neu. Dass er aber zum offenen Folterbefuerworter wird, hat eine neue Qualitaet. Bezogen auf eines der uebelsten Folterregime des Planeten, weltweiter Rekordhalter bei der Verhaengung der Todesstrafe (vor u.a. China und den USA), zu schreiben, es sei gut, dass dessen Schergen "den einen oder anderen in einen Darkroom befoerdert haben", spricht eine ziemlich eindeutige Sprache. Dadurch uebertrifft Elsaesser sich selbst noch, der kurz zuvor Berliner Autonomen noch Zwangsarbeit im Stil der Stalin-Aera wuenschte:

    "Demgegenueber halte ich fest, dass solche Kriminellen mit links NICHTS zu tun haben und in JEDEM sozialistischen Staat in den Bau gekommen waeren. Biszchen Uranerz kloppen in Wismut/Aue. Biszchen Schneeschippen in Sibirien."
    (Vgl. [juergenelsaesser.wordpress.com] )

Als Pseudotheorie, um seine Verteidigung des iranischen Folter- und Henker-Regimes zu untermauern, tritt Elsaesser folgende Saetze platt:

    "Auf der einen Seite die arbeitenden Klassen, das Proletariat und die Bauern (...)"; diese denken Elsaesser zufolge "traditionell, haengen an ihrer Kultur, an ihren Werten, an ihrer Familie, an ihrer Nation, an ihrer Religion. Dies alles verachten die Yuppies. Sie propagieren einen werte- und bindungslosen Ultraindividualismus. Doch ohne Werte und Bindungen ist das Individuum gar nicht faehig, selbstbestimmt zu leben: Es steht isoliert dem totalen Markt gegenueber und wechselt, je nach dessen Erfordernis,  den Lebensstil, das Outfit, die sexuelle Orientierung, nimmt selbst koerperliche Veraenderungen ('body modification') vor."
    (Vgl. [juergenelsaesser.wordpress.com])

Und dies, faehrt Herr Else fort, erklaert angeblich die Unruhen im Iran, wo es bekanntlich - glaubt man Praesident Ahmedinedjad - "bei uns keine Homosexuellen gibt" und auch graessliche "koerperliche Veraenderungen" unterbleiben, sofern nicht gerade jemand zu Matsch gesteinigt wird. - Ziemlich genau so hoert sich rechtsextreme Fundamentalopposition gegen die gesellschaftlichen Veraenderungen, die zum Teil der Neoliberalismus hervorbringt und die zum Teil schlicht Ausdrucksformen der Moderne geschuldet sind (und die man dialektisch interpretieren muesste), an.

Ein andere uebler Wicht ist der Herr Juergen Cain Kue(l)bel, seines Zeichens Bulle zu Zeiten kurz vor dem Ende der DDR. Aus Zeiten des glorreichen Arbeiter- und Bauernstaats uebrig blieb ihm eine kampistische Weltsicht - die Guten hueben und die Boesen drueben -, die nur leider das Auftreten des kleinen Unterschieds verpennt hat, der darin besteht, dass es heute kein "sozialistisches" Lager gegenueber dem kapitalistischen Staatenblock mehr gibt. Als "antiimperialistisches Lager" tun's aber auch ein paar reaktionaere bis faschistische Diktaturen (Iran zum Beispiel), die sich in pseudo-rebellischer Demagogie gegen die Weltordnung und den Westen ueben, aber zutiefst in den kapitalistischen Weltmarkt unter westlicher Dominanz integriert sind. Hauptsache, das Weltbild ist gerettet, und es gibt wieder das Reich des Guten, das es rueckhaltlos zu verteidigen gilt: Kritik nutzt nur dem Imperialismus! Solches kann er, natuerlich, im Stalino-Blaettchen junge Welt mit seiner karikaturhaften Schwarz-Weisz-Weltsicht in internationalen Fragen zu Papier bringen.

Und so wuetet Herr Kue(l)bel dort gegen die iranische Legalopposition, die sich zur Zeit notgedrungen hinter dem angeblich (!) unterlegenen Praesidentschaftskandidaten Mir Hossein Mussavi schart - weil es fuer die Bevoelkerung nun mal keinerlei Moeglichkeit gab, fuer einen anderen (nicht der Theokratendiktatur zugehoerigen, demokratischen und "sauberen") Kandidaten zu stimmen, weil Personen mit solchem Profil ohnehin nicht durch den Kandidaturfilter des "Waechterrats" als nicht gewaehltem "Experten"gremium der Machthaber durchkommen.

Selbstverstaendlich hat die Mehrheitsbevoelkerung und die Jugend sich dabei des Herrn Mussavi nur bedient, um eine Bresche in den Reihen der - nicht mehr so voellig monolithisch auftretenden - Diktatur zu oeffnen. Nachdem diese Bresche nun durch die Wucht des Zusammenpralls mit der ultrareaktionaeren, offen faschistischen Fraktion des Regimes, die zum Putsch entschlossen war, (und unter dem Ansturm der Proteste) breiter aufgerissen worden ist, hat ein Teil der "Massen" sich in diese Bresche hineingestuerzt. Selbstverstaendlich gilt es, vor diesem Hintergrund nicht Herrn Mussavi zu unterstuetzen, sondern die Proteste der Bevoelkerung, der Jugend und der Unterdrueckten.

"Genosse" Kotz-Kue(l)bel aber waehlt ein voellig anderes Herangehen. Durch total aus ihrem historischen Kontext gerissene, pseudo-informative Wissensfetzen - die er sich so zusammensetzt, wie es ihm in den Kram passt - macht er Mussavi zum Agenten eines US-amerikanisch gesteuerten Subversionsversuchs, dem die iranische Staatsmacht zum Glueck entgegen trete. Kostprobe:

    Es ist kein Geheimnis, dasz der ehemalige US-Praesident George Bush, der Teheran auf die >>Achse des Boesen<< hievte, bereits 2002 vom Kongresz 20 Millionen Dollar fuer das >>Vorantreiben von Demokratie in Iran<< lockermachen liesz. (...) Nicht bekannt ist, ob Geldspritzen an Mussawi und seine Berater in London und Paris geflossen sind. Zumindest ist Mussawi seit Mitte der 80er Jahre gut Freund mit dem radikalen US-Neokonservativen Michael Ledeen. 2001 hatte Ledeen die >>Koalition fuer Demokratie im Iran<< (CDI) gegruendet, um mit Ex-CIA-Direktor Woolsey auf einen >>Regimewechsel<< in Teheran hinzuarbeiten. Mussawi und Ledeen kennen sich seit der Iran-Contra-Affaere; beider Freund ist der fruehere iranische Waffenhaendler Manuchehr Ghorbanifar, Schluesselfigur jener Affaere sowie Agent diverser Geheimdienste."
    (Vgl. http://www.jungewelt.de/2009/06-17/033.php  - Siehe dazu auch http://www.jungewelt.de/2009/06-16/048.php )

Nun trifft es zu, dass W. Bush sich verbal zum Ziel der "Befreiung" des Iran bekannte, freilich nur, um eine forcierte imperialistische Aufruestungspolitik zu legitimieren - und selbstverstaendlich ohne im Geringsten etwas mit den Interessen der Mehrheitsbevoelkerung im Iran zu tun zu haben. Auch deswegen mag man sich nun das vergiftete Lob der Neocons und ihrer deutschen Nachaeffer, etwa von www.wadinet.de/blog, zur Protestbewegung im Iran energisch verbitten. Nur, weder Bushs Propaganda noch deren Geklaeffe liefern irgendeine Erklaerung fuer die Proteste der Jugend im Iran - diese resultieren wiederum aus den dortigen innergesellschaftlichen Widerspruechen selbst.

Dass Mussavi mit der 'Iran-Contra-Affaire' (von 1981 bis 1987) zwischen dem iranischen Regime und der US-amerikanischen Rechten zu tun hatte - es ging um Waffenlieferungen aus den USA und aus Israel an den damals Krieg fuehrenden Iran, um dessen Niederlage gegenueber dem irakischen Aggressor hinauszuzoegern, auf dass der Iran-Iran-Krieg moeglichst lange & profitabel anhalten und den Oelpreis in den Keller sinken lassen moegen. Nur: Mussavi, der von 1981 bis 89 Premierminister unter dem Khomeini-Regime - kurz nach der ab 1979 eingeleiteten Konterrevolution im Iran, welche auf die Revolution gegen das Schah-Regime folgte - war, hatte nicht als pro-US-amerikanischer Einflussagent mit den damaligen "Falken" unter Ronald Reagan und spaeteren Neocons wiederholten Kontakt. Vielmehr handelte er im Auftrag des innersten Machtzentrums, denn Khomeini selbst war unmittelbar in das Waffengeschaeft mit den vordergruendig - und in purer Demagogie - als "Hauptfeind" und "Satan" angegriffenen USA ab 1981 involviert. Dies hinzuzufuegen, "vergisst" Kotz-Kuebel als Freund des iranischen Regimes selbstverstaendlich. Ebenso wie die Tatsache, dass der sozialdemagogisch-faschistische Fluegel des Regimes (a la Ahmedinejdad) unmittelbar im Schatten Khomeinis emporgekommen und herangewachsen, und an dessen Erdoelrenten-Fonds genaehrt worden ist.

Wann, liebe Diktaturfans, hat man Euch eigentlich zuletzt die Fresse poliert?

    Editorische Anmerkungen
    Den Text  erhielten wir am 17.6.2009 vom Autor."
Anm.d.o.R.: Wir bitten Formatierungsprobleme von der Uebertragung aus einem anderen Zeichensatz in den Unicode zu entschuldigen und empfehlen den Text im Original zu lesen (http://www.trend.infopartisan.net/trd0609/t530609.html). Des Weiteren sind die Links die im Text gesetzt wurden durch das Kopieren hier nicht wiedergegeben. Insbesondere die Links zum Weblog des neurechten, nationalkonservativen, voelkischen Rassisten J.Elsaesser wurden absichtlich nicht eingebunden und veraendert. Bernard Schmid schreibt u.a. fuer die linke Wochenzeitung Jungle World, Hagalil.com, die "Blaetter fuer deutsche und internationale Politik", Heise Online, Trend Onlinezeitung, Labournet, das Suedasien.info, u.a. linke Magazine und Zeitschriften (siehe z.B. die Zitateliste der Wikipedia oder Metasuchergebnisse). Auszerdem tritt er bei Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen auf. Er gehoert zu den "ALumnis" der AL.

Antifa Teheran

"Alerta! Antifa, TEHERAN!"
Die Kampagne Antifa Teheran: antifateheran.blogsport.de startet am "MITTWOCH dem 12. AUGUST 2009 einen bundesweiten Antifa-Aktionstag - Gegen Siemens-Nokia, Mercedes-Benz & Dräger! Gegen die Kollaborateure des iranischen Regimes! [...]" (Fehler des Originaltexts korrigiert, anm. d. o. R.)
Kontakt zur Kampagne in Köln: mailto: antifa - ak - koeln at web . de | no.racism.mobi

+ Iranische Frauenbewegung
Feministische-Kampagne: "Eine Million Unterschriften"
Die Mullahs fürchten irans Frauen

+ Unabhängige iranische Jugend Köln: studentenjugend.blogspot.com

+ Ständig aktuelle (Demo-)Termine in Köln findet Ihr im Plotter


23.07.2009
Hörsaal E, Hörsaalgebäude der Uni Köln, Universitätsstr.

Was ist los im Iran?

Emanzipatorische Perspektiven gegen die "Islamische Republik" und die Diktatur im Iran.


Mit dieser Informations- und Diskussions-Veranstaltung wird allen Interessierten und auch denen die noch nicht so viel Hintergrundwissen über die politische Geschichte des Irans und der Region haben, die Möglichkeit angeboten, sich der Vorstellung emanzipatorischer Perspektiven zu nähern. Dazu soll es u.a. auch eine Übersicht über die involvierten Gruppen, "Parteien" und Abläufe, die Regelungen (Macht-Strukturen) und Verbindungen des politischen Systems geben. Diskutiert werden über die Retrospektive und Zukunftsperspektiven, Chancen und Risiken der Befreiung.

ACHTUNG! Der Termin muss verschoben werden! Grund: Am 17.7.09 findet eine bundesweite Versammlung von IranerInnen in FFM statt! Siehe: http://studentenjugend.blogspot.com
Der geplante neue Termin ist der 23.7.09.

Entsprechende sachliche ReferentInnen, Menschen die die politischen Umfelder und Umstände kennen sind angefragt. Zusagen:

Bagher Mortazavi (68er, ehem. StudentInnebewegung Irans, CISNU) und Asad Seif (Autor, Schriftsteller), Ali Safaei Rad (Autor, Journalist). Angefragt sind außerdem VertreterInnen der "Unabhängigen iranischen Jugend", sowie Frauen des iranisch deutschen Frauenvereins.

Geladen seid aber auszerdem auch Ihr(!), als freie ReferentInnen und DiskutantInnen.


Was_ist_los_im_Iran.pdf


Fotos aus dem Iran 2009:


















Informationen über das politische System der "islamischen Republik" Iran bietet z.B. die Organisation Pro Asyl, d.h. die Webseiten (Lit.-Archiv) von Pro Asyl (Hypertext-Link: http://www.proasyl.de/lit/iran/iran1.htm - iran8.htm durchklicken um alle Texte angezeigt zu bekommen, unten rechts):

"Verfolgung durch den Gottesstaat - Menschen und ihre Rechte im Iran - Iranische Fluechtlinge in Deutschland
von Kazem Hashemi und Javad Adineh - PRO ASYL, Deutschland, 1998":

- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran1.htm "Erster Teil - Menschen und ihre Rechte in der Islamischen Republik Iran - I. Die Entstehung der Islamischen Republik Iran (IRI)"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran2.htm "III. Das Justizwesen und Strafrecht der IRI"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran3.htm "V. Minderheiten in der IRI"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran4.htm "VIII. Menschenrechtsverletzungen in der [IRI]"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran5.htm "IX. Staatsterrorismus der IRI (1. Teil) - Die Rolle der [IRI] im Nahen Osten"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran6.htm "Zweiter Teil - Iraner[Innen] in der [BRD]"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran7.htm "V. Rueckkehr[...]- und Abschiebungsfrage"
- http://www.proasyl.de/lit/iran/iran8.htm "VIII. Iranische Vereine und Organisationen in Deutschland"
-http://www.proasyl.de/lit/iran/iran9.htm "Iranische Fluechtlinge in Europa und Nordamerika / 1990 - 1995"



Demonstration und Sitzblockade in FFM am 17.7.09

Wir bekamen folgenden Hinweis: Am 17.07.2009 findet eine Demo in Frankfurt am Main statt. Dort ist eine Protest-"Blockade der iranischen Botschaft" geplant (als Aktion des zivilen Ungehorsams). Diese ist laut den Angaben der Veranstaltenden öffentlich angekündigt. Zitat: "[...] Mit den Mitteln des zivilen Ungehorsams wird am Freitag den 17. Juli 2009, eine Sitzblockade vor dem iranischen Hauptkonsulat in Frankfurt stattfinden. Unabhängig von Aufenthaltsstatus und körperlicher Kondition soll Jede und Jeder die Möglichkeit haben, in irgendeiner Form zu partizipieren. Unsere Aktion hat keineswegs nationalistischen Charakter. Daher tolerieren wir auch keine Fahnen oder Flaggen. Wir sind parteiunabhängig und unterstützen keinen Kandidaten im Rahmen des islamischen Regimes. [...]". Alles Weitere siehe die Blogsite: http://www.BUENDNISAKTION.wordpress.com




Oeffentliches AL-Plenum jetzt jeden Dienstag in der ESG


Das Diskussions-Treffen und der Info-Austausch der AL, ueber aktuelle politische Inhalte und Geschehnisse, jeden Dienstag (jetzt nicht mehr im Raum C, sondern) in der ESG, Bachemerstr. 27 (Ecke Universitaetsstr./Innere-Kanalstr.), neben dem Hildegardiskrankenhaus (Buslinien 136 und 146), an der Gleuelerstr.


   

Links und Empfehlungen:

wwr



BUKO - Bundeskongress Internationalismus




Wiki gegen die Vorratsdatenspeicherung.de




Einstellung aller 129a Verfahren
Abschaffung von 129a&b



"Bundeswehr - Wegtreten"

Koelner Initiative gegen die Militarisierung der Gesellschaft


Der
Studiengebuehrenboykott AK
an der Uni Koeln


Die Freie Uni Koeln (FUK)




Film ueber ermordete Gewerkschafter[Innen] in Kolumbien


Kampagne zum Boykott der Coca-Cola-Company
Solidaritaet mit den von Paramilitaers bedrohten GewerkschafterInnen in Kolumbien und den betroffenen Menschen in Indien und anderswo.


Links zu weltweiten Seiten der Anti Coca-Cola-Coke Kampagne (Labournet)


Anti-G8-WWG

Anti-G8-Buendnis Koeln

www.GipfelSoli.org


Der koelner "Infoladen"
(Die LC36)

am Bf West
Hans-Boeckler-Platz
(Wohnen und Leben e.V.)







Internetseiten der Alternativen Liste (AL) an der Uni Koeln

Kontakt: AL-Plenum@uni-koeln.de

Disclaimer, Haftungsausschlusz: Impressum

Webadministration: alternativeliste(at)gmx(.)net

Counter