AL-Logo

Newsletter

katze




Rubriken

 Selbstdarstellung
 F.A.Q.

 Infos zur Selbstvertretung der StudentInnenschaft
 StudentInnenparlament (SP) und AStA
 "Das Parlament" (Berichte)
  Wahlen (StuPa)


 Bildungspolitik (Hochschulpolitik)

 Soziales - Sozialpolitik & Systemkritik

 Emanzipation & Feminismus

 Linke Ökologie & Umweltschutz
(Anti-Atom/-AKW/-Castor)


  Biopolitik &
  Kritische Medizin

 Antifa - Antifaschismus in Theorie und Praxis & kritische historische Wissenschaften
 Sonderseite zum Iran
 Antirassismus
 Internationales & antinationaler Internationalismus

 Antimilitarismus & Antibellizismus

 Antirepression & kritische Juristik (AKJ)

 Kultur - Gegenkultur

 Antiesoterik - Religionskritik, gegen Fundamentalismus, Sekten, Spirizismus, Wahnvorstellungen und andere Irrationalismen

 "Service"
 Die Sozialberatung der AL rund um die Uni, Soziales, das Leben, Wohnen und Arbeiten

Info
  Das AL-Info (die vier Seiten Flugschrift der AL, ein echtes Pamphlet, mit ISSN)

  Newsletter: Die AL-Info-Mailingliste (Newsmails, öffentlicher Polit-Verteiler)

 Das AL-Plenum

 WaKue

 Kontakt

 Impressum, Disclaimer

 AL-Sonderinfo ueber Burschenschaften - Lass Dich nicht keilen!

 Links

 Archiv

 Dokumentation externer Medien - externes Archiv

 "Wer wird Revolutionaer?"


  autonomer Buechertisch


 Suche

 Anti-G8-WWG-Infos


 Termine (alt)




Tipp: Nutzt den Plotter
den linken, alternativen Terminkalender fuer Koeln und Umgebung, vom Infoladen Köln.








Hass ist das Ende der Welt, beendet die Hetze! NeoNazi-Propaganda, Demagogie und Geschichtsrevisionismus , wie Antisemitismus, im Internet und anderswo melden.
(Bei Hagalil.org.)




Dokumentation, Archiv, Startseite, alte HP (home.html)

Meldet Euch zum AL-Newsletter an unter: https://lists.uni-koeln.de/mailman/listinfo/al-info


Februar 2011

Dies ist der AL-Newsletter. Hier halten wir Euch über aktuelle repressive Entwicklungen in der Gesellschaft, den Widerstand dagegen und wie Ihr Euch ihm anschließen könnt, auf dem Laufenden. Aktuelle politische Infos aus Köln, der Bundesrepublik und der Welt.

Köln

AL-Diskussionskreis

Am 8. Februar 2011 richtete die AL eine Diskussionsrunde zum Thema Pränataldiagnostik und Präimplantationsdiagnostik aus. Während wir uns mit der medizinischen und rechtlichen Faktenlage vertraut machten, ging keineswegs ein gesellschaftspolitischer Blick verloren: so werden, um nur ein Beispiel zu nennen, etwa 95 % der Schwangerschaften, bei denen das Down-Syndrom pränatal diagnostiziert wird, abgebrochen. Das drückt aus, das Mütter für Kinder mit Behinderung in dieser Gesellschaft immer noch keine Perspektive sehen und unter einem unglaublichen Druck stehen.

Wir bleiben weiter am Thema Gesundheit dran und laden ein zum

1. März 2011, 19.00 Uhr, Raum 9, Hf-Hauptgebäude, Gronewaldstr. 2, 50931 Köln, Universität Köln, Diskussionsthema: Der Gesundheitsbegriff heute

Welche Ideale und Ansprüche stellt die Gesellschaft heutzutage an uns in Sachen Gesundheit? Welche Konsequenzen hat der vorherrschende Gesundheitsbegriff unter dem Gesichtspunkt von Disability? Inwiefern verkommt so ein Verständnis von Gesundheit zum Ideal einer leistungsoptimierten Gesellschaft, die nichts als die Zurichtung von Menschen für Arbeit kennt? Wie ist, gerade angesichts des Aufschwungs von Designerdrogen, der Konsum von Rauschmitteln zu bewerten – aus der Konformität des Alltags ausbrechender Exzess oder Doping zur Selbstoptimierung für das Hauen und Stechen auf dem Arbeitsmarkt?
Dieses und mehr wollen wir mit Euch differenziert und auf Augenhöhe diskutieren.

Buchvorstellung: Der kommende Aufstand

Die anarchistische Plattform A-Café veranstaltet eine (kritische?) Lesung zu der Veröffentlichung Der kommende Aufstand des sogenannten Unsichtbaren Komitees. Die 2007 in Frankreich erstveröffentlichte Schrift sorgte für große öffentliche Erregung und wurde auch in Deutschland rezipiert.

24. Februar 2011, 19.00 Uhr in der LC 36 (Ludolf-Camphausen-Str. 36, 50672 Köln) 

Der kommende Aufstand als pdf:
http://translationcollective.files.wordpress.com/2010/07/kommende-aufstand-de.pdf

Weitere Infos/(kontroverse) Presseberichte/ Diskussionen zum Text:

Artikel gegen die Schrift bei der Jungle World:
http://jungle-world.com/artikel/2010/47/42175.html

trend onlinezeitung:
http://www.trend.infopartisan.net/trd1210/t451210.html

Diskussion über die Schrift auf dem Blog des Musikers classless Kulla: 
http://www.classless.org/tag/der-kommende-aufstand/

Der Text auf der linken Medienplattform linksunten.indymedia.org mit Links zu Mainstreampresseberichten (FAZ, SZ, Frankfurter Rundschau, Deutschlandfunk etc.):
http://linksunten.indymedia.org/node/22964

"Wenn’s mal wieder länger dauert… ‘Der kommende Aufstand’, die K-Frage und wir" - Diskussion der Antifagruppe (in UmsGanze) Theorie-Organisation-Praxis-(T.O.P.)-Berlin - verweist auf einen Audiomitschnitt
http://top-berlin.net/?p=250

Wikipedia:
https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Der_kommende_Aufstand

[Schickt uns weitere Links zum Diskurs gerne zu] 



BRD ("Deutschland")

Dresden

Am Samstag, 19. Februar 2011, steht in  Dresden der alljährlich geplante, größte Neonaziaufmarsch Deutschlands an. Die Nazis wollen der alliierten Bombenangriffe auf Dresden 'gedenken' und verhöhnen die Befreiung als 'alliierten Bombenholocaust'. Letztes Jahr wurde der Aufmarsch der ca. 6.000 köpfigen Demonstrationsarmee durch Sitzblockaden und militanten Widerstand von mehr als 10.000 Menschen verhindert. Auch dieses Jahr gibt es Buskollonen aus ganz Deutschland, die tausende GegegendemonstrantInnen nach Dresden befördern werden – das Ziel ist die erneute Verhinderung des Naziaufmarsches.

Infos auf der Seite des antifaschistischen Bündnisses No Pasarán!:
 http://no-pasaran.mobi/

und auf der Seite des breiten Bündnisses gegen den Naziaufmarsch:
http://www.dresden-nazifrei.com/

Bereits letzten Sonntag, 13. Februar 2011, fand in Dresden (zeitgleich zu einem kleineren Naziaufmarsch) ein städtisch und zivilgesellschaftlich organisiertes geschichtsrelativierendes Massengedenken an die Bombardierung Dresdens statt, das sich selbst als Anti-Nazi-Aktion verklärte. Es gab auch Proteste von Antifas  gegen dieses Gedenken.

Infos gibt es auf der Sonderseite Dresden Opferfrei:
http://www.dresden-opferfrei.de.vu/

und auf der Homepage der Antifagruppe Venceremos:
http://venceremos.sytes.net/

Die Strategie des Opferdiskurses liegt auf der Hand: unter einer Menge an persönlichem Leid verschwindet die politische Dimension, alle werden zu gleichberechtigten Opfern. Mensch entfernt sich von einer Auseinandersetzung mit den wirklichen Ursachen des Leids, stattdessen wird eine Identitätsbildung durch die Identifikation mit dem leidenden deutschen Volk möglich. 
Gerade die Frage der Bombardierung Dresdens dominiert heutzutage den Opferdiskurs – die 'unschuldige' dresdener Zivilbevölkerung als Opfer allierter 'Terrormaßnahmen'. Davon abgesehen, dass die meisten DresdnerInnen nichts taten um die nationalsozialistischen Pogrome zu verhindern, war Dresden einer der wichtigsten Industriestandorte Deutschlands – bis 1944 war die Bevölkerung dort fast ausschließlich in der Rüstungsindustrie beschäftigt. Unterschlagen wird im Opferdiskurs ebenso, das Dresden die Stadt mit der größten NSDAP-Dichte pro Kopf der Bevölkerung war. Vor den Augen der untätigen DresdnerInnen wurde die jüdische Bevölkerung Dresdens in die Vernichtungslager deportiert – in dem Bombenchaos hingegen gelang über hundert Menschen (kurz vor ihrer geplanten Deportation am 14. Februar 1945) die Flucht. Auf die Rettung durch die „unschuldigen“ DresdnerInnen hätten diese hundert Menschen lange warten können, denn im Gegensatz zu vielen italienischen ArbeiterInnen die 1943 ähnliche Bombardements auf ihre Städte als Chance nahmen gegen das faschistische Regime zu rebellieren, blieben die DresdnerInnen mehrheitlich dem NS-Regime treu.
Dagegen zeigten die DresdnerInnen hohe Aktionsbereitschaft bei der Bekämpfung der Bombardierung. Die meisten der Bombentoten in Dresden kamen bei den Löscharbeiten ums Leben, bei denen die DresdnerInnen nicht davor zurückscheuten ihre eigenen Kinder in das Flammenmeer zu schicken.


Zu empfehlen noch ein Audiomitschnitt der Veranstaltung Dresden – Von Bomben und Nazis, Gedenken und Deutschland mit der Berliner Gruppe Theorie.Organisation.Praxis Berlin u. a., downloadbar über die Homepage des Antifa AK Köln:
http://www.no-racism.de/audiomitschnitt-dresden-von-bomben-und-nazis-gedenken-und-deutschland/


Welt

Iran

Erneut Aufbruch im Iran: Über 350.000 Menschen waren letzten Montag, 14. Februar 2011, auf der Straße. Es wurde in verschiedenen Städten demonstriert (Tehran, Shiraz, Kermanshah, uvm.). Ca. 1500 Menschen wurden verhaftet, die 'Sicherheits'kräfte setzten Schusswaffen gegen die Demonstrierenden ein. Seit Jahren bereits hebt sich Widerstand im Iran gegen den islamistischen Terrorstaat.

Weitere Infos auf der linken, alternativen Medienplattform indymedia:
http://de.indymedia.org/2011/02/300572.shtml

Lesenswertes im AL-Archiv und Links zu Soligruppen:
http://al.uni-koeln.de/iri-ueberwinden.html

Andere Hinweise zu aktuellen Bewegungen in Nahost und dem Mittelmeerraum findet Ihr außerdem beim freundlichen Antifa AK: http://www.no-racism.de/


Für aktuelle Termine rund um und in Köln lohnt sich außerdem ein häufigerer Blick in den Online-Plotter: www.plotter-koeln.tk



Wir hoffen, gut informiert zu haben.



AL – Alternative Liste Uni Köln
http://www.al.uni-koeln.de
alternativeliste[at]gmx[.]net
al-plenum[at]uni-koeln[.]de







19.-21. November 2010

„Was meint eigentlich Kapitalismus?“

Wochenendseminar mit Inkatan und dem Antifa AK an der Uni Köln

Mit Jan Schlemermeyer und Philipp Metzger (Inkatan, FFM)
Entgegen der Eindeutigkeit, die der Begriff „Kapitalismus“ in politischen Debatten zunächst suggeriert, ist er in der kritischen Theorie seit Jahren Gegenstand unterschiedlich und mitunter sogar gegensätzlicher Interpretationen. Denn zentrale materialistische Kategorien wie z.B. Klasse und Geschichte, Ökonomie und Politik, Subjekt und Struktur sind auch in der marxschen Tradition keineswegs eindeutig geklärt.
www.inkatan.de
www.no-racism.de/seminar
krisennationalismus.blogsport.de


23. Oktober 2010

8. Seminar zur

Kritik der Politischen Ökonomie

Thema:

Weltweite Verelendung und antikapitalistischer Widerstand

Ankündigungstext
(PDF-Dokument) von der Projektgruppe >>Marxismus & Kritik der Politischen Ökonomie Köln<<.

Zeitplan (laut PDF):
10.00 – 11.00 Uhr Überblick über analytische Grundbegriffe der Kapitalismuskritik
11.00 – 12.00 Uhr Der Manchesterkapitalismus im 19. Jahrhundert
12.00 – 13.00 Uhr Mittagspause
13.00 – 14.00 Uhr Der deutsche NS-Faschismus
14.00 – 15.00 Uhr Die Hochzeit des Fordismus in den USA der 1950er Jahre
15.00 – 15.30 Uhr Kaffeepause
15.30 – 16.30 Uhr Das »Schwellenland« Mexiko und die imperialistischen Zentren
16.30 – 17.30 Uhr Widerstand weltweit und Alternativen
17.30 – 18.00 Uhr Auswertung und Ausblick/Zusammenfassung
»... wenn die Demokrat[_Inn_]en die Regulierung der Staatsschulden verlangen, verlangen die Arbeiter[_Innen] den Staatsbankrott.«
(Karl Marx: An die Mitglieder des Kommunistischen Bundes, MEW 7, S. 253)


Anmeldeinformationen bitte siehe Ankündigungstext (PDF).

Castor 2010


Zivilklausel?

Update:
Im Student_Innenparlament (SP) wurde sich von Seiten der amtierenden AStAfraktionen gegen die (mit-)geplante Zivilklausel ausgesprochen und stattdessen auf eine sog. Ethikkommission verwiesen die von Seiten des Oberbaus geplant sei. Die würde allerdings durch den Hochschulrat und den Senat, also auch den Rektor und nicht die Studierenden, zu beschließen sein. Diese, erst im SP öffentlich gemachte, Entscheidung des AStAs, in der Abstimmung gestützt von der LHG und dem RCDS, kann sogar als ein Rückfall hinter die demokratischen Basisbanalitäten der verfassten Studierendenschaft gewertet werden. Geleitet wird das sog. Referat für politische Bildung und Kultur von Nora Wolf, die sich bisweilen gern mit Schmuck aus dem esoterisch-völkisch angehauchten Nähkästchen herumträgt.

Beschluß einer Zivilklausel von oppositionellen Gruppen angestrebt

Zwischen den vorrangig am Parlamentarismus interessierten Hochschulgruppen (amtierenden und oppositionellen HSG) an der Uni Köln wird über die Formulierung, Forderung und Einführung einer sog. "Zivilklausel" (hier als Bsp. Indymedia, Stuttgart, vom 24.06.2010) gegen Rüstungsforschung, militärische (zweckgebundene) Drittmittel und (Angriffs-)Kriegsunterstützung, sowie Militarismus (kontrovers, im Sinne weltweiter Konflikte) diskutiert. Mitreden kann dort wer zum "AK Zivilklausel" geht. Die Treffen sind beim AStA oder den beteiligten Hochschulgruppen (SDS, Wendepunkt-Jusos, Grüne, UFO, usw.) zu erfahren.
Ende des Jahres soll es zur Stupawahl eine Art "Volksentscheid" auf Uni Ebene, d.h. eine Abstimmung der Studierendenschaft über die Beantragung der bis dahin ausformulierten Zivilklausel geben.
Die Zivilklausel soll die Uni moralisch enger an zivile Forschung und Lehrvorhaben binden. Ob das in Zeiten des externen sog. Hochschulrates (der deutschen Wirtschaft) überhaupt noch möglich ist, ist sehr fraglich. Juristische und faktische Verbindlichkeit kann sie aber nicht erreichen (siehe zahlreiche Beispiele aus der Hochschul-Geschichte der BRD).
Die kapitalistische Gesellschaftsordnung lässt sich nicht in einen scheinbar zivilen, "friedlichen" und einen - davon losgelöst betrachteten - militärischen, "kriegerischen" Teil trennen. Diese Elemente der negativen Gesellschaft sind ebenso untrennbar wie Staat & Kapital miteinander verbunden und der Begriff der Zivilgesellschaft ist reine Imagination, der außerdem auch den Extremismusbegriff stützt. Kapitalismus aber bedeutet selbst schon immer den Kampf der Ungleichheit - permanenten Kriegs- und wiederholten Krisenzustand - überall und zu jeder Zeit.
Mehr über sog. Zivilklauseln findet Ihr z.B. über eine Metasuche mit Ixquick: Metasearch Zivilklausel (ssl html).
Kontakt zum AK bekommt Ihr über: ak-zivilklausel[at]uni-koeln[dot]de.

Empfohlen sind dagegen diese "Poster" und "Postkarten", siehe BwWt:


Bundeswehr-Wegtreten.org


01.-03.10.2010

Kein Tag für die Nation - kein Tag für "Deutschland"

Es fährt ein Bus aus Köln nach Bremen. Karten, usw., gibt's beim Antifa AK

Demo und Protestaktionen gegen die "20 Jahre deutsche Einheit"-Feierei in Bremen
"Bundesweite Demonstration: 2. Oktober | 16.30 Uhr | Bremen Hauptbahnhof" (Karte) -> Route

basisgruppe-antifa-bremen

About -> bremen310.hopto.org (html)
Aufruf von UmsGanze und Basisgruppe Antifa Bremen -> lesen (pdf)
Weitere Aufruftexte und Stellungnahmen von anderen Gruppen -> unter Texte auf bremen310.hotpo.org (html)
Wenn Ihr hin wollt, checkt Indymedia Linksunten auf Updates zum Thema: "Bremen, dritter Oktober" (SSL Verbindung)
"Überblick 2.10. antinationale Demo" (auf Linksunten)
Tipp: ">>...umsGanze!<<-TV Folge 7" (auf Youtube)

Krise und Nationalismus

Krisennationalismus.blogsport.de - Veranstaltungsreihe in Köln:
* 03.08.10 "Krisenlehren" (NaturfreundInnenhaus Kalk)
* 30.08.10 "Griechenland" (AZ Kalk -> verschoben ins NFH)
* 25.09.10 "Deutschland grenzenlos?" (BAF Neustadt-Nord)
* 20.11.10 "Kapitalismus kaputt" (NaturfreundInnenhaus Kalk)


Frei und Transparent?

Kritik an Forschungskooperationen der Uni Köln mit Bayer herausgekommen.
Zwei Presseartikel weisen die Zusammenarbeit der Medizinischen Fakultät der Uni Köln mit Bayer als sehr bedenklich aus. KSTA (22.07.2010) & FR (21.07.2010).
Viele Informationen die erst in diesen Interviews zu Tage traten wurden der Öffentlichkeit bisher bewusst vorenthalten.
Die Coordination gegen Bayer-Gefahren (CBG) strebt zudem eine Klage gegen die Geheimhaltungspraxis der Uni Köln an, da alle Anfragen und Forderungen nach Offenlegung der Verträge bis jetzt ignoriert und abgelehnt wurden.
Das Vorstandsmitglied der BAYER AG Richard Pott ist der Vorsitzende im Hochschulrat der Uni Köln. Dieser ist seit 2008 das oberste Befehlsgremium über dem Rektor und dem Senat.

Auf einer Sonderseite unter der Rubrik "Biopolitik" dokumentieren wir die Kritik an der Medizinischen Fakultät der Uni Köln.
Wie z.B. auch die Kritik am sog. "Studierendenhaus" der Kritischen MedizinerInnen (KM).


Politische Selbstbestimmung mit der AL

Mit der AL Politik machen, im StuPa selbst die Meinung sagen, selbstentschieden und mehr. Interessiert an Basisdemokratie, konkreter-selbstorganisierter Politik und u.a. den aktuellen Bewegungen in der "Hochschulpolitik" = "Bildungspolitik"? Dann...

Komm zum Plenum

Denn "wir wissen selber was zu tun ist..." (R.R./T.S.S.)

Politik wird in der AL zusammen überlegt, diskutiert und gemeinsam entschieden.
Das Plenum der AL tagt zweiwöchentlich - abwechselnd öffentlich & intern - Dienstags ab 19:30Uhr in der ESG, im Cafe Sandspur (Bachemerstr. 27), und in anderen Räumen. Die Termine und Orte für die internen Treffen werden nur dem Plenum bekanntgegeben. Den öffentlichen Termin erfahrt Ihr über den Kontakt zum Plenum: AL-Plenum@uni-koeln.de

Das AL Plenum
Hier wird nicht zugeguckt und vielleicht mal machen gelassen, sondern gleich selbst gemacht, basisdemokratisch. Und das ist weit mehr als das was die Definitionsmacht von Politik und Demokratie meint. Wir berichten uns u.A. gegenseitig von Politischen Ereignissen und diskutieren über aktuelle Themen. Gelegentlich veranstalten wir Infoveranstaltungen und Teach-Ins oder informieren uns selbst über Input-Referate zu bestimmten Themenplena. Gerne können sich dazu auch Leute die ein Thema auf dem Herzen haben und es politisch beschreiben können bei uns vorstellen.
Lest dazu die Selbstdarstellung der AL.

Regelmäßige Infos von uns kannst Du über unsere Mailingliste AL-Info bekommen. Komm zur Aufnahme in den Verteiler zum Plenum oder wende Dich mit einer kurzen, formlosen Mail an: AL-Plenum@uni-koeln.de

Öffentliche Plena der AL in der ESG:

(..., 7.9., 21.9., 5.10., 19.10., 2.11., usw., alle zwei Wochen, in der Sofaecke vor dem Blauen Raum.)

Achtung! Geänderte Orte und Termine!


Erfragt Ort und Termin des Plenums bitte über: AL-Plenum@uni-koeln.de

AL - Kritisch - solidarisch - emanzipatorisch

Die Alternative Liste ist die linke, basisdemokratische, feministische, ökologische und vor allem parteinunabhängige, aber nicht vorgeblich unparteiische, Hochschulgruppe an der Uni Köln. Wir arbeiten in Basisgruppen und praktischen Arbeitsfeldern, wie universitären Gremien. Sie steht in Opposition zum amtierenden technokratisch-"unpolitischen" (mitte-rechts) AStA von "Unabs", "UFO"("Lust"&"Lili") und der "Juso"-Hochschulgruppe. Dessen Angehörige meistens nichts als Ämterhäufung machen, jede demokratische Entscheidungsstruktur blockieren - mögen die Angebote noch so toll klingen - und auf Vereinzelungsprojekte oder die Gläubigkeit an herrschaftliche Grabenkämpfe über Gerichte setzen und echte Proteste, wie Widerstand gegen Studiengebühren mit ihrer Nulltoleranz-"neben uns"-Linie im Keim ersticken. Wir halten Kontakt zu emanzipativen sozialen Bewegungen und gehen nicht wie andere entsolidarisierte Gruppen gleich auf menschenverlassende Distanz nur weil erneut Gewaltdebatten entfacht werden, sondern sind an Aufklärung und der Lösung der Verhältnisse interessiert. Eine Politik "der Mitte" brauchen wir nicht. Denn die ist in Wahrheit nur stumpfe Polarisation und forcierter "Extremismus". Außerdem verhalten wir uns als Hochschulgruppe natürlich stets kritisch zu allen Ereignissen und Themen rund um die Uni und die dort stattfindende Politik. Für mehr Infos siehe unsere Texte in den Rubrikenseiten, links.
Du willst unabhängige (Hochschul-)Politik machen? Dann komm zum Plenum; jeden zweiten Dienstag tagt unser öffentliches Plenum um 19:30Uhr, in der ESG (unten vor dem sog. Raum der Stille). Dort befinden sich auch das Cafe "Sandspur" und der Weltladen wo es fair gehandelte Waren von Direktkooperativen und aus Kollektiven, wie z.B. Kaffee (aus Mexiko, Haiti, El Salvador und anderswo), gibt. Du findest uns dort in der gemütlichen Sofarunde unten oder im Cafe oben.
Tipp

Linke Termine - Texte - News - Gruppen

... in Köln und Umgebung, sowie anderswo
aktuelle Infos u.v.m...
findet Ihr im Plotter, dem Terminkalender vom Infoladen Köln in der LC36.
www.plotter-koeln.tk


Hochschulpolitik an der Uni Köln

Gescheiterte Koalitionsverhandlungen oder politisches Kalkül?

Statement aus der AL zu den von der UFO platzen gelassenen Koalitionsverhandlungen zu einem möglich gewesenen linken AStA Anfang 2010:

Glaube nicht an UFOs

(pdf) Die ALiens


Das AZ Köln Kalk ist Räumungsbedroht

Weblog mit Aufrufen zur Demo >für ein AZ< (Link) falls eine Räumung des Autonomen Zentrums Köln Kalk eintritt
Demo für ein AZ! Am Samstag nach Tag X - Gegen die (drohende) Räumung des AZ Köln Kalk
"Alles muss [mensch] selber machen! DEMO FÜR EIN AZ! Samstag nach TAG X 15Uhr - DOMPLATTE KÖLN - selbermachen.blogsport.de"

Räumung droht

Demonstration am Samstag nach der (möglichen) Räumung des Autonomen Zentrums Köln (Kalk) ab 15Uhr von der Domplatte (direkt beim HBF Köln) aus. Im Anschluß an die Demonstration sollen ab 18Uhr in der kölner Innenstadt "Reclaim the Streets" Aktionen, o.ä., stattfinden. (Kursierende Infos)
Das AZ ist von der EigentümerIn, der kölner Stadtsparkasse, der Stadtverwaltung unter Roters (SPD) und der Polizei akut räumungsbedroht.
Helft den AZlerInnen den Kampf um einen in Köln dringend notwendigen unabhängigen, soziokulturellen Freiraum zu bestehen.

Aufruf zur Demo nach (möglicher) Räumung des AZ. Lasst es krachen.

Schafft Soziale Kultur Zentren

Unterstützt das neue Autonome Zentrum der Kampagne Pyranha in Köln-Kalk mit Eurem Engagement und Material.



Info-Veranstaltungen der AL im Juli 2010

Teil 2: 08.07.2010 | Uni Hauptgebäude HS. XVIII | 19:30Uhr: Die Zapatistische Bewegung in Chiapas, Mexiko
Teil 1: 02.07.2010 | Uni Hörsaalgebäude HS.G | 19:30Uhr: Konflikt in Kurdistan & Widerstand der Frauenguerilla
kurdistanfrage_und_zapatistas

Unterdrückung und Widerstand marginalisierter Minderheiten - emanzipatorische Ansätze gegen die kapitalistische Gesellschaftsordnung?


Von uns empfohlene Veranstaltungen / Hinweise:

Termine von School-Is-Open (SIO)

Freitag | 11. Juni 2010 | 16:00 Uhr | Raum 119 - Demokratie in der Schule
Samstag | 12. Juni | 10.00 bis 18.00 Uhr | Raum 134 | HF, Hauptgebäude - Antirassistische Bildung
Mittwoch | 16. Juni 2010 | 16:30 Uhr | Synagoge Köln | Roonstraße 50 - Führung durch die Synagoge in der Roonstraße
Freitag | 25. Juni | 16.00 bis 21.00 Uhr | Raum 9 | HF, Hauptgebäude - Kritische Wirtschaftswissenschaft im Unterricht
Mittwoch | 30. Juni 2010 | 18:30 Uhr | Raum 136 - Vortrag des Frauennotruf Köln: „Sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen“, Erkennen - Benennen - Handeln

Gedenkstättenexkursion Majdanek (Polen) | 24. Juli bis 01. August 2010 - "Nichts von dem, was ihnen getan wurde, war nicht noch von Menschen getan." (Erich Fried)

Aktuelles, VVZ, siehe: www.schoolisopen.uni-koeln.de
AL Sonderseite für SIO
und Kritische Bildung


Die IRI ueberwinden

In der BRD wurde 2009 anlaeszlich der berechtigten gewaltigen Proteste und angesichts des nach wie vor herrschenden Systems, sowie der moerderischen Repression im Iran eine neue Antifa-Kampagne gegen die islamistisch-fundamentalistische IRI und (deutsche) Kollaborationen mit dem Regime gestartet:

Antifa Teheran - antifateheran.blogsport.de

Alle aktuellen Infos, Aufrufe, Aktionen, Berichte und (bundesweite) Unterstuetzer_Innen der Kampagne, findet Ihr dort.


Neonazis keine Ruhe gönnen. Gegen die Vertuschung rechtsradikaler Ressentiments und Morde.

Niemand ist vergessen!

23. Mai 2010 - Gedenkdemo für den vor 10 Jahren (kurz "nach der Wende") ermordeten Dieter Eich in Berlin (Bündnis Niemand ist vergessen! / North-East-Antifa (NEA) Berlin)
www.niemand-ist-vergessen.de

Artikelserie über die Behandlung sog. "Asozialer" / alleingelassener / armer Menschen in der BRD auf Indymedia von der NEA u.A.:
1. Der Mord an Dieter Eich
2. Über den Prozess nach dem "unpolitischen" Nazimord
3. Sogenannte „Asoziale“ im NS
4. Abwertung und Gewalt gegen „Asoziale“
5. "Zwangspsychatrie - Kontinuitäten und Brüche"
6. "Arbeit, Arbeit, nichts als Arbeit..."
7. "Kein Platz für Schmarotzer"
8. "Umgang der Politik und der bürgerlichen Presse"

Links + weitere Hinweise / der Aufruf wird von mehreren Gruppen in der BRD unterstützt:
* Nachbarschafts-Mobi für die Demo
* Links auf Niemand-ist-vergessen
* Antifaschistische Revolutionäre Aktion Berlin
* No Nazis Dessau
* Die IrrenOffensive über Geschichte und Kontinuität seit dem deutschen NS-Faschismus

Berichte auf Indymedia:
- "300-400 bei Gedenken für Dieter Eich"
- "Bln.-Buch: PM zur Dieter Eich Gedenk-Demo"
- "Farbe gegen Neonazi-Anwalt"

Die NEA hat nun auch eine Broschüre über und gegen den (nationalistischen-kapitalistischen/neonazistischen) Sozialchauvinismus, mit der Zusammenfassung aller Artikel, herausgegeben.
Zu Bestellen unter: niv-northeast(at)riseup(dot)net (Kontakt auf www.niemand-ist-vergessen.de). [Zum bestmöglichen Datenschutz immer eine c/o-Adresse angeben, z.B. den nächsten Infoladen, oder da mal Nachfragen ob es die Broschüre schon gibt. Anm.d.Mod.]


Welcome

Die AL begrüßt zum Sommersemester 2010 die neuen Studierenden und Mitarbeitenden mit ihrem Programm, dem Welcomeflyer
Download: AL_Welcome_Flyer_Sose_2010.pdf
welcomeflyer-sose2010s1 welcomeflyer-sose2010s2


akwsabschalten

Mittwoch 14. April 2010 - 19Uhr - HS XII - Anti-Atom/Anti-AKW-Informationsveranstaltung

Infoveranstaltung: AUF NACH AHAUS!


Themen:
- Atomanlagen (AKW, usw.) weltweit, in BRD und NRW
- Zwischenlager Ahaus (, Asse, Gorleben, ...)
- "Sicherheit" der (alten) Reaktoren
- Mythen "Brückentechnologie" und "Klimaschutz"
- Urananreicherungsanlage Gronau
- Atomforschungszentrum Jülich / KFA Jülich, Castortransporte ab Jülich
- Atomtransporte durch NRW und Köln
Anschließend Diskussion.

Termin: Mittwoch, 14. April 19:00 Uhr * Im Hauptgebäude / Uni Köln * Hörsaal HS XII

Veranstaltende:
Kölner Gegenstrom in Zusammenarbeit mit AL_er_Innen, zu Gast: Greenpeace Köln
siehe auch Plotter Texte: 17. April 2010


Marxismusseminar im März

Ankündigung: Sa. 27. März 2010

Einladung: 5. Seminar zur Kritik der politischen Ökonomie

(pdf)

Termin: Samstag, 27.3.10, 10Uhr (c.t.), HWF, Raum 9 (Karte, Lageplan)

Anmeldung, Info, Kontakttel.: 0162 - 93 95 402 oder 0177 - 200 63 44. Die Teilnahme ist kostenlos.


andi-vs-comic Februar 2010

Wider den Extremismusbegriff

Wir unterstützen die Initiative gegen jeden Extremismus-Begriff

Link: http://inex.blogsport.de/
Offener Brief gegen jeden Extremismusbegriff

"Linke, antifaschistische Politik und Kultur sind nicht „extremistisch“, sondern extrem wichtig!"

Update
Anti-VS-Andi-Comic Mandi erschienen
Und die Broschüre gegen den Extremismus-Begriff wurde von Antifagruppen neu herausgegeben.


30.01.2010 - Unser Leben in unsere Hände (../bilpol.html)

Die (Uni-)Welt gehört uns Allen

Aufruf zur Demo am 30.1.2010 in Frankfurt am Main (FFM), 14Uhr Bockenheimer Warte

Gemeinsame Reise nach FFM und zurück mit dem Bildungsstreik Bündnis Köln
Businfos Köln: "Tickets sind abholbereit" (der erste Bus ist ausgebucht, es gibt einen zweiten Bus!)
Buskontaktemail: busffm@hotmail.de
Last Minute Reisen | SozRevBündnis-Anreiseorga aus Köln: Entweder eine Mail an antifa-ak-koeln(at)web.de oder im AStA-Laden (Universitätstr. 16, 1. Etage) noch rasch ein Ticket (für den zweiten Bus) erwerben.
Hinfahrt: ab 10:30Uhr (pünktlich!) Köln Hbf, Busbahnhof auf der Seite des Musicaldomes
Rückfahrt: ab 19:00Uhr Campus Uni Ffm (Bockenheim)
Vernetzung/Kontakt/Infos zur unabhängigen Widerstandsgruppe an der Uni Köln: resistance_at_uni-koeln_de

Alles für Alle - und zwar sofort - Für die soziale Revolution!

Unser Leben in unsere Hände - Flyer der AL, mit dem Aufruf zum Aktionstag 30.01.2010 (pdf)


The renewal lies in Dresden?! Kein Ort für die Verdrehung der Geschichte.

Dresden 13.02.2010

Gegen deutsche Zustände - Geschichtsrevisionismus - Opfermythen - Nazis (al../antifa.html)
Fr. 12. Februar 2010, 18:00 Uhr: Demonstration gegen deutsche Opfermythen, Jorge-Gomondai-Platz Dresden.
Sa. 13. Februar 2010: Dresden; Aktionen gegen "Gedenken" und Nazis.
Alle Infos zu Dresden 2010: Venceremos.antifa.net (Vorbereitungskreis "Keine Versöhnung mit Deutschland")
Bus/Reise/Infos-Köln: no-racism.de (Antifa AK) und koeln-antifa.net (AKKU)
Nie wieder Deutschland.


Erfolg fuer die KiTA Knusperhaeuschen!

Kampf um das Fortbestehen der eigenstaendigen KiTa feiert ersten Erfolg. Neuer Mietvertrag mit der Uni Koeln.

Berichte auf einer Sondersite (../knusperhaeuschen.html)


Koalitions- und Gewerkschaftsfreiheit verteidigen

Auseinandersetzungen in der Ausbeutungswelt (../soziales.html)

"Prekäres Babylon"

Gewerkschaftsverbotsverfahren gegen die FAU Berlin


Antimilitarismus

Neue Panzerknackerin #07 erschienen


Wahlergebnisse 2009-2010

Die AL dankt allen ihren solidarischen WählerInnen und wünscht schöne freie Tage.
bloß_weg_vom_"weihnachtsterror"
...bloß weg vom Weihnachtsterror...
Und a gidn Rosh (etymologische Bedeutungsherkunftserklärung von "guten Rutsch")



Links

(Bitte lest dazu den Disclaimer im Impressum)

Unsere besondere Empfehlung:



School Is Open

Das Bildungsraum- und Schulgründungsprojekt
Kritische Bildung, Vorträge, Seminare, Tutorien und Exkursionen des StAVV an der HumF

Ringvorlesung

Call for papers

SIO-Veranstaltungskalender

+++

Eine Schule für Alle


AS.ISM - Streitschrift gegen Sexismus

AS.ISM#3


Vom ASBB - AntiSexismusBuendnisBerlin


Unser ironisches Quizspiel:
wwr
Wer-Wird-Revolutionär?
Das beliebte Quiz nicht nur fuer "rote Socken"
Broschiert im gut sortierten Buchhandel, Online oder Antiquariat erhaeltlich.

Kapitalismus, Krise & Antinationalismus

Krisennationalismus.blogsport.de


Straßen aus Zucker
Straßen aus Zucker

Zeitung des UmsGanze Bündnisses aus Berlin


Der Antifa AK Köln
- no-racism.de -
unterstützt die
Antinationale Kampagne des

"UmsGanze" Bündnis

Alle Tage Antifa!


Dokuseiten des Antifa-AK an der Uni Koeln (jetzt in umsGanze: www.no-racism.de)


www.Antifa-Koeln.net
Die Antifaschistische Koordination Köln und Umland: AKKU (in der IL) hat mit dem AK eine Broschüre gegen die "Automaten-Nazis" - so genannte "Autonome Nationalisten" - herausgegeben:



Info-Broschüre gegen die "AN"'s.




Junge Linke
Gegen Kapital und Nation
(Bundesweite Seminare)


Der Jugendclub Courage

Kritische Jugend-, Bildungsarbeit gegen Rechts, für Frieden und Gewaltfreiheit


Besondere Empfehlung:
Die Broschüre der Schreibwerkstatt des JCC und das Onlineinfo über

Köln ganz rechts ->

www.koelnganzrechts.de
Neonazis und die Grau- bis Braunzone in Köln und Umland

Zu bestellen beim JCC unter >Kontakt-Adresse< (Link)


Unrast Verlag - Bücher der Kritik

Unrast News Blog - http://unrastwildcat.blogsport.de

Unrast Edition Assemblage

www.edition-assemblage.de



BPM

Bündnis für Politik- und Meinungsfreiheit


Bildungsstreik Koeln


Mehr Infos unter der Rubrik Bildungspolitik

Das Cafe Chaos an der HumF

CafeChaos.org


Bund demokratischer WissenschaftlerInnen


Die Philtrat

Studierendenzeitung an der Philosophischen Fakultät der Uni Köln

Unabhängiges Organ des studentischen SprecherInnenrates - der Studierendenvertretung an der Phil.Fak. mit eigenständigem Redaktionskollektiv



Einstellung der sog. 129a Verfahren - sofort!


Gottkönig der Abergläubigen:
Entlarvung des Gottkönigs "Dalai Lama" und der beschönigten Mythen über Tibet (von Colin Goldner aus dem Forum Kritische Psychologie)


STOPP CASTOR!
Atomanlagen abschalten, sofort.

Anti-Atom-Aktuell (Termine)



BUKO Kampagne gegen Biopatente
Stoppt die Biopiraterie

Freiheit fuer alle politischen Gefangenen

Einstellung aller 129a Verfahren
Abschaffung von 129a&b

"Bundeswehr - Wegtreten"

Koelner Initiative gegen die Militarisierung der Gesellschaft


Mit Pink Rabbit gegen Deutschland

Eine Kampagne der NaturfreundInnenJugend Berlin


Aktiv gegen Abschiebung


Kein Mensch ist illegal!


Jegliche StudienGebuehren abschaffen!

Studiengebuehrenboykott AK
an der Uni Koeln


Kritische Bildung fuer Alle
Freie Uni Koeln (FUK)

und zwar kostenlos und nicht umsonst



Für ein AZ mit Tanzfläche in Köln
Coz if I can't dance to it, it's not my Revolution



Against the Killercoke.org (html)

Support Costa Rica Cola
About Coopecanera Costa Rica


Der koelner "Infoladen"
(Die LC36)


Termine - PLOTTER -
Veranstaltungskalender fuer Koeln und Umgebung


Indymedia BRD
Use independent media (critically!)
Indymedia links Infosite (html)

Synde - Indymedia Newssammlung
(aus Indy brd, at, ch)

Indymedia Linksunten


IndyLinksUntenLiveTigger



Indy Österreich
Indy Schweiz
Kleine Auswahl weiterer Indys (alle zu finden auf: www.indymedia.org):
Indy Niederlande
Indy Belgien
Indy Italien
Indy Schweden
Indy UK

Indymedia International (the common language is english)

(Be aware of reactionary, antisemitically and sektionistically forms on all kinds of "independent" platforms, also as in "normal media".)


Kanal B - Autonomes Videoportal


Rechtshilfe? Rote Hilfe!

Die Rote Hilfe

Beratung und Solidarität gegen Repression, Gewaltmonopol, paternalistische Klassenjustiz und Justizwillkür

Aussageverweigerungsinfo


Umbruch Bildarchiv


Soziale Kämpfe - Soziale Bewegungen


Veranstaltungen zur politischen Bildung des AStAs der Fachschochschule Koeln:

(z.T. kritisch zu betrachten.)

AStA der FH Köln (Deutz)
Info zum 60. Jubiläum der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte:


Anti-G8-WWG

Anti-G8-Buendnis Koeln

www.GipfelSoli.org


Stoppt die Vorratsdatenspeicherung.de




   Eine politische Gruppe - entstanden aus der Idee der Emanzipation der Menschen selbst
   mit der Utopie der Autonomie - alle Formen der Herrschaft von Menschen über Menschen zu beenden - Kapitalismus und Faschismus abzuschaffen
   mit dem Kategorischen Imperativ, alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen Menschen erniedrigt, gezwungen, alleingelassen oder verachtet werden und dagegen eine soziale Gesellschaft zu entwickeln.


    Internetseiten der Alternativen Liste (AL) an der Uni Koeln

    Kontakt: AL-Plenum@uni-koeln.de (AL-Plenum)

    Disclaimer, Haftungsausschluß;  Impressum  (V.i.S.d.h.P.)

    Webadministration / Moderation:  alternativeliste(at)gmx(.)net  (Webwork)

    Besuche / Visits - Counting:  Die Zugriffs-Statistik der Webseiten der AL  (zählt seit 1999) Statistic